Natürlicher Look mit Rattanmöbeln

Rattanmöbel liegen in Fragen der Lebensraumgestaltung schon eine Weile voll im Trend. Die geflochtenen Möbel stehen in Wohnzimmern, auf Terrassen und auch im Garten sehen sie super aus. Es sind Sitzgelegenheiten verschiedener Art, aber auch Tische und Truhen, die aus Rattan gefertigt werden.

Und durch seinen natürlichen Look haben edle Rattanmöbel in ihrer Vielseitigkeit schon lange dem klassischen Kunststoffmobiliar den Rang abgelaufen, wenn es um eine stilvolle Einrichtung geht. Dabei weist das Material viele Eigenschaften auf, die man an Kunstoffstühlen und -tischen so schätzt: Es ist robust, pflegeleicht, flexibel einsetzbar und lässt sich durch Auflagen und andere Accessoires leicht umgestalten.

Wurden die Möbel ursprünglich aus reinem Rattan, dem Rohr der Rotangpalme hergestellt, werden heutzutage viele Einrichtungsgegenstände aus Polyrattan gefertigt. Die industrielle Herstellung eines Materials, das dieselbe Biegsamkeit besitzt, dabei aber wesentlich beständiger gegenüber Feuchtigkeit und UV-Strahlung ist als der Naturstoff, ermöglicht, dass hochwertige Möbel in der heutzutage erforderlichen Stückzahl gefertigt werden können. Je nach optischer Erscheinung, das heißt Querschnitt und Oberfläche der Stränge können die Polyrattanmöbel dem Naturstoff Rattan erstaunlich ähneln.

Flexibler Einsatz
Rattanmöbel sind besonders flexibel einsetzbar, das heißt, sie lassen sich problemlos auch mit anderen Wohnstilen kombinieren und finden deshalb überall Platz. Gute Gründe, sich für Rattan zu entscheiden sind außerdem die Vielseitigkeit der Ausführungen und die Erweiterbarkeit. Typische Möbel sind Stühle, Tische, Hocker, jedoch werden auch ganze Sitzecken aus Polyrattan hergestellt. Verschiedene Auflagen, Kissen und Überwürfe können jederzeit beliebig ausgetauscht werden, wenn einem der Sinn nach Umgestaltung steht.

Pflege des Materials
Polyrattan ist vielleicht nicht ganz so pflegeleicht wie glatter Kunststoff, dennoch zählt dieses Material zu den pflegeleichten. Die Oberfläche kann mit einem Tuch oder einer weichen Bürsten von Krümeln und anderem trockenem Schmutz befreit werden. Mit dem Einsatz von Wasser sollte man vorsichtig sein, da das Material stocken kann, wenn sich Wasser in den Zwischenräumen ansammelt. Wenn der Einsatz von Wasser allerdings bei hartnäckigem Schmutz nötig ist, sollten die Möbel wenn möglich an einem warmen und sonnigen Sommertag gereinigt werden, damit sie schnell und gründlich trocknen.